Siegmunds Rache

Benedict Schönheits fünfter Fall

Bene 5

»Wenn an einem sonnigen Samstagmorgen Kollege Uzman vor meinem Haus steht, schwant mir Übles.«
Ein toter Industrieller in einer Bogenhausener Villa, ein nackter junger Mann unter Drogen – ein ruiniertes Wochenende für Kriminalrat Benedict Schönheit.
Kamen die Mörder aus Münchens Halbwelt, ist ein betrogener Anleger ausgerastet oder gab es doch ganz andere Gründe, wegen denen Andy Grashammer sterben musste?

Leseprobe

Dieser Roman erscheint am 16.11.2020.

Thomas Michael Glaw
Siegmunds Rache
Benedict Schönheits fünfter Fall
Kriminalroman
ISBN: 978-3-947724-16-1

Rezensionen zu Siegmunds Rache

Thomas Michael Glaw arbeitet mit einem ungewöhnlich hohen Anteil wörtlicher Rede, was mir als Leser den Eindruck verschafft, mitten im Geschehen zu stehen. Der Spannungsbogen wird mit dem Auffinden der Leiche des Unternehmers klassisch aufgebaut und über die Ermittlungen auf einem hohen Niveau gehalten. [Der Autor] verzichtet dabei bewusst auf actiongeladene und reißerische Szenen und setzt vielmehr auf den kriminalistischen Instinkt seines Hauptprotagonisten, der sich innerhalb der Reihe interessant weiterentwickelt.
„Siegmunds Rache“ ist die gelungene Fortsetzung einer besonderen Krimi-Reihe, die mit einem charmanten und blitzgescheiten Ermittler und dem Erzähltalent des Autors zu überzeugen weiß und sich so angenehm aus der Masse des Genres abhebt.
Martin Schult – Hugendubel

Der Autor Thomas Michael Glaw versteht es, Spannung und Handlung in ausgewogenes Gleichgewicht zu setzen, ohne den Leser zu unterfordern und damit zu langweilen.
Die Dialoge sind voller versteckter Inhalte, es macht doppelten Spaß, daraus eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Ein sympathisches Ermittlerteam, eine kulinarische Bayernhauptstadt, eine kurze Reise nach Wien, familientechnische Fortschritte und kroatisches Geld aus trüben Quellen ergeben, zusammengemischt ein 326 Seiten dickes Buch, das man gelesen haben sollte.
Sigrid – Amazon

Der Autor legt erneut einen eher ruhigen Kriminalroman vor, der auf Action und blutige Einlagen verzichtet und seine Spannung in erster Linie aus seiner gut aufgebauten Geschichte und den vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen bezieht. Neben den Ermittlungen gibt es auch immer wieder fein dosierte Abstecher in das Privatleben des Hauptermittlers, der aufgrund seiner Beziehung zu einer Journalistin von seinen Vorgesetzten doch ziemlich kritisch beäugt wird.
[Thomas Michael Glaw] sorgt mit seinem flotten Schreibstil für gelungene Krimiunterhaltung, bei der Anhänger von ruhigen, aber dennoch spannenden Geschichten mit einem Hauch von Tragik voll auf ihre Kosten kommen.
Ech – Thalia